Die Periode – Alle 28 Tage wieder

Jeden Monat aufs Neue: Es zieht im Bauch, ich fühle mich nicht wohl in meiner Haut, will mich verkriechen und bin äußerst unleidlich. Das ist schon eine schöne Scheiße, was die Natur uns Frauen da eingebrockt hat. Aber können wir was dagegen tun? Nein.

Krasser Zyklus

Ich achte selbst ja nicht wirklich darauf, was während eines Zyklus alles in mir drin passiert. Aber es ist schon ziemlich beeindruckend! Der Zyklus beeinflusst eigentlich nonstop, wie wir uns fühlen: Ob wir ausgelaugt oder kraftvoll sind, ob wir uns schön oder hässlich fühlen, ob wir total sozial sind oder am liebsten überhaupt nicht angefasst werden wollen:


Video: Glamour

Hohe emotionale Anspannung

Mein Freund ist der festen Überzeugung zu spüren, wenn ich meine Tage habe. Er meint, ich bin dann wohl besonders launisch und emotional. Kann schon gut sein. Für mich ist in dieser Zeit alles so unfassbar anstrengend. Jede kleinste Diskussion regt mich auf und ich will mich einfach nicht aufregen müssen. Tue es aber idiotischerweise umso mehr. Mein Kollege hat mir auch schon davon erzählt, dass es zwischen ihm und seiner Freundin vor allem während ihrer Periode kracht, weil sie so leicht reizbar ist.

Ich finde aber auch, die Herren der Schöpfung könnten schon ein bisschen mehr Verständnis aufbringen. Schließlich geht unser Körper in der Zeit voll ab! Da ist kein Platz für Störungen im System. Und für uns Frauen ist das auch kein Zuckerschlecken. Ich würde lieber auf die Krämpfe und das Hormonchaos verzichten, aber hat uns die Natur gefragt? Nö.

Schlimmer geht (n)immer

Periode
Der Blues während der Periode

Und dabei bin ich (dank meiner Pille) noch nicht einmal mit so heftigen Schmerzen geplagt. Es gibt Frauen, die können das Bett dann erstmal nicht verlassen. Für sie sind starke Schmerztabletten während der Periode Grundausstattung, genauso wie eine Wärmeflasche oder Körnerkissen. Ich erinnere mich daran, wie schlecht es mir ging, als ich vor ein paar Jahren eine Pillenpause gemacht habe. Da wusste ich während meiner Periode nicht, ob ich mich gleich übergeben oder lieber mit Tabletten ausknocken soll. Jede Position war schmerzhaft, ob lang ausgestreckt oder mit angezogenen Beinen. Und bei dem Versuch, aus dem Bett zur Toilette zu kommen, bin ich durch einen Schwächeanfall erstmal aus den Latschen gekippt. Das war echt fies!

Ruhe für die ‚Mission‘

Ich kuschele mich während meiner Periode am liebsten mit der weitesten Jogginghose, die ich besitze, und vielen Kissen unter eine gemütliche Decke, schaue einen emotionalen Schnulzenfilm (bei dem ich mir durchaus erlaube, in Tränen auszubrechen) und warte darauf, dass es vorbei geht. Es bringt ja auch nichts, sich zu zwingen, so produktiv und aktiv zu sein wie sonst auch. Klar kann man deswegen nicht einmal im Monat krank feiern. Aber der Körper ist in dieser Zeit sehr gestresst und braucht Ruhe, um seine ‚Mission‘ zu beenden. Deshalb versuche ich, mir die Ruhe zu gönnen und einen Gang runter zuschalten. Das beruhigt nämlich zusätzlich meine Nerven, was letzten Endes auch meinem Umfeld gut tut 😉

Stressfrei und gelassen durch die Erdbeerwoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu