Wie geht eigentlich Smalltalk?

Du bist auf einer WG-Party oder einem Business-Event. Du sitzt neben jemanden, den du kaum kennst. Um dich herum unterhalten sich alle. Du weißt, du solltest jetzt etwas sagen, denn sonst entsteht eine peinliche Stille. Ein bisschen Smalltalk. Aber worüber spricht man in solchen Situationen bloß?

Der Klassiker: das Wetter

Ja, es klingt banal, aber man kann echt immer über das Wetter sprechen. Das heißt nicht unbedingt, dass du oder dein Gesprächspartner das Thema spannend findet, aber als Gesprächseinstieg  ist es super! Und übers Wetter gibt es immer etwas zu sagen. Übers lange Wochenende war das Wetter ja herrlich? – Ja, fast ein bisschen zu warm. – Ach, das tut doch gut, endlich einmal etwas Sonne! – Ja, das stimmt wohl, macht direkt Urlaubsstimmung. Das lässt sich wunderbar ausschöpfen: Du kannst über deine Erwartungen an den Sommer sprechen. Oder in Erinnerungen an das Badewetter im letzten Jahr schwelgen. Oder davon berichten, was du selbst gern magst. Oder wohin du bei schlechtem Wetter am liebsten fährst. Und schwupps, sind wir unauffällig ins nächste Thema übergegangen.

Der Dauerbrenner: Reisen

Urlaub als Smalltalk Thema
Über Urlaub spricht jeder gern

Ein wunderschönes Thema ist das Reisen. Die berufstätige Gesellschaft lebt nämlich gern von Urlaub zu Urlaub. Deshalb wissen die meisten Menschen auch ziemlich genau, wohin sie als Nächstes reisen werden. Und sie freuen sich riesig, darüber zu sprechen! Dann können sie an ihren nächsten Urlaub denken, statt an den tristen Alltag. Feini! Das Sahnehäubchen ist, wenn du und dein Gesprächspartner schon einmal in demselben Urlaubsziel wart, dann könnt ihr nämlich eure Erfahrungen austauschen. Wo gibt es ein hübsches Restaurant, lohnt sich die chinesische Mauer wirklich, was macht man bei schlechten Wetter? Mit diesem Thema schaffst du ganz automatisch gute Laune, denn Urlaub ist immer toll.

Kann gut gehen, muss aber nicht: Essen

Ich rede ja immer gern vom Essen 🙂 Aber das tun nicht alle. Wenn du bei einer Veranstaltung mit Catering, beim Lunch oder Dinner bist, bietet sich das Thema natürlich an. Dann kannst du darüber sprechen, wie das Essen schmeckt oder Empfehlungen geben. Aber da geht der Gesprächsstoff auch schnell aus. Kochen hingegen ist oft ein Erfolgsthema! Vor allem in Zeiten des Veganismus und der Lebensmittelintoleranzen. Da kochen die Leute nämlich immer häufiger. Kochen ist auch eine schöne Überleitung zum nächsten Thema.

Mit Vorsicht zu genießen: Hobbys

Hobbys können ein gutes Smalltalk-Thema sein. Idealerweise hat das Gegenüber ähnliche oder gar dieselben Hobbys. Dann steigert das natürlich den Sympathie-Faktor. Der macht dasselbe wie ich, der ist cool. Aber du machst dich mit deinen Hobbys auch etwas transparenter, was nicht in allen Situationen angemessen ist. Denn Hobbys sind nicht so unverfänglich wie das Wetter. Was du in deiner Freizeit tust, sagt ja auch etwas über dich aus. Und vielleicht möchtest du auf einem Business-Event nicht unbedingt so viel von deinem privaten Ich preisgeben.

Nur für Insider: Politik & Weltgeschehen

Wer sich in der Welt auskennt, kann auch über sie sprechen. Damit zeigst du Engagement und Interesse fürs Weltgeschehen. Ich wäre hier aber sehr vorsichtig, wenn du nur über Halbwissen verfügst. Denn Politik birgt immer auch ein Statement, du sprichst dich für oder gegen etwas aus. Und wenn du durch einen Kommentar zu Donald Trump, den du eigentlich bloß gesagt hast, um mitzureden, plötzlich in die Kapitalismusschwein-Schublade rutschst, wäre das doch schade, oder?

Ist Smalltalk nicht irgendwie der Anfang von allem?

Smalltalk ist ja an sich dafür da, Zeit zu überbrücken oder sich an dem anderen anzunähern, ohne in die Tiefe gehen zu müssen. Und ohne sich anzuschweigen. Aus Smalltalk können aber auch spannende Gespräche entstehen, so ist es nicht! Denn manchmal findet ihr im Smalltalk den gemeinsamen Nenner.

Wenn ich recht darüber nachdenke, beginnt mit Smalltalk ja eigentlich alles: ein interessanter Karriere-Kontakt, eine neue Freundschaft und vielleicht auch die neue Liebe…

3 Comments

  1. Pingback: Hören, fühlen, lachen, sehen - Gesprächsstrategien - Mieth me!

  2. Pingback: Ähm, ja vielleicht - selbstbewusstes Sprechen - Mieth me!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu