Traurig sein im beziehungsweise-Magazin

Ja, eine Trennung tut weh. Und nein, mir geht es nicht gut. Das Lächeln auf meinem Gesicht ist nämlich nur aufgesetzt.

Sei traurig!

Traurig sein
Und in mir drin: die Flut

In meiner Geschichte „Eine Flutwelle verletzter Gefühle“, die letzte Woche im beziehungsweise-Magazin erschienen ist, wird meine Heldin von einer Flutwelle Trennungsschmerz überrollt. Sie sieht ein, dass sie sich nicht ewig zusammenreißen und einen auf „Alles bestens!“ machen kann, sondern dass Traurigkeit dazugehört. Und manchmal muss es eben regnen, bevor die Sonne wieder scheinen kann.

Die Geschichte findest du hier: Eine Flutwelle verletzter Gefühle

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu