Da, wo mein Haus wohnt – auf Wohnungssuche

In den letzten 10 Jahren habe ich in 8 verschiedenen Wohnungen gewohnt. WG, Pärchenwohnung, Untermiete, Studentenwohnheim – you name it! Die Wohnung, in der ich jetzt hause, ist mit 3 Jahren mein längster Wohnsitz seit meinem Auszug aus dem Elternnest. Ich kenne mich also mit dem Umziehen aus. Aber versteh mich nicht falsch, Umziehen ist jetzt nicht mein Hobby oder so. Eigentlich ist es immer ein Krampf und das liegt vor allem an der zähen und langwierigen Wohnungssuche.

Playlist des Lebens

Wenn ich mit dem Zug zwischen Weeze und Düsseldorf hin und her pendele, stecke ich mir oft meine Kopfhörer in die Ohren, schalte Spotify an und beame mich in eine andere Welt. Es gibt ja Songs, die sind, als ob der Sänger direkt zu dir spricht. Als ob der Song nur für dich geschrieben wurde. Und es gibt Songs, die ganz unmittelbar mit einer Erinnerung und Gefühlen verknüpft sind. Diese besonderen Songs kannst du immer und immer wieder hören, ohne müde zu werden. Sie machen dir Gänsehaut oder bringen dich dazu laut mitzugrölen. Diese Songs sind die Playlist deines Lebens.

Wie ein Smiley ein Mädchen an einer Brücke fand

Dies ist die Geschichte meines neuen Logos, einem kleinen frechen Smiley, den ich liebevoll Miethy getauft habe 🙂 Er stammt aus der Feder von Anke Steinmetz, der ich ein großes Dankeschön schicke! Hätte ich jetzt übelste Mad Skills in Sachen Videoerstellung, würde ich die Geschichte mit einem Video eines fröhlich Smileys, der durch sattgründe Wiesen tanzt, untermalen. Habe ich aber leider nicht. Stell es dir einfach vor deinem inneren Auge vor! Viel Spaß und Vorhang auf…

Im Second-Hand-Krieg

Grundsätzlich bin ich ja ein Fan von Second-Hand-Portalen, auf denen ich alte Sachen der breiten Masse zur Verfügung stellen kann.  Ein anderer freut sich vielleicht über die Dinge, die ich nicht mehr brauche. Trotzdem tummele ich mich nicht besonders oft auf diesen Plattformen. Warum? Tjaaaa…

Girls Just Want to Have Fun! Beim Mädelsabend

Aktuell pendele ich zwischen Weeze und Düsseldorf. Und dabei bleiben meine Mädels manchmal auf der Strecke, was mir ganz furchtbar leid und weh tut. Ich gebe mir aber die allergrößte Mühe, so viel Zeit wie irgend möglich für sie frei zu machen, weil ich niemals auf meine Mädels verzichten wollen würde! Deshalb starten wir regelmäßig einen Mädelsabend.